»Mensa und Mehrzweckgebäude Eduard Mörike Schule, Kirchheim-Ötlingen«
Thema: Bildung, Holzbau, Nachhaltiges Bauen, Neubau

  • Verfahrensart: Wettbewerb
  • Bauherr: Stadt Kirchheim unter Teck
  • Nutzung: Verwalten
  • Fertigstellung: 2020
  • Standort: Kirchheim-Ötlingen
  • BGF: 1.225 m2
  • BRI: 7.680 m3

Detailsschließen
»Mensa und Mehrzweckgebäude Eduard Mörike Schule, Kirchheim-Ötlingen«
Thema: Bildung, Holzbau, Nachhaltiges Bauen, Neubau

Die bestehende Eduard-Mörike-Schule ist geprägt von einer großzügigen Campussituation und übersichtlichen teils kleinräumigen Gebäudestrukturen. Dieses „Kleine im Großen“ wird als hohe Qualität sowohl im Hinblick auf die städtebauliche Ordnung als auch auf das pädagogische Konzept gesehen. Unser Entwurf integriert sich in diese übergeordnete Idee. Der Baukörper der neuen Mensa mit Mehrzweckgebäude fügt sich in diese städtebauliche Struktur ein und ergänzt den Campus. Die Freiflächen werden durch die klare Ordnung des Wegesystems, welches sich auf die Zugänge der einzelnen Häuser bezieht, neu ordnet.

Mit der Neugestaltung des Ortseingangs in Verbindung mit dem neuen Mensa- und Mehrzweckgebäude wird dem Campus eine neue Adresse und mit dem Zugang über den vorgelagerten Platz der Schule ein neues, repräsentatives Erscheinungsbild zur Stadt hin gegeben. Der neu geschaffene Kreisverkehr wird als verkehrsberuhigte Zone mit einheitlichem Belag vorgeschlagen.
Die Eingangssituation des Neubaus wird als repräsentativer Auftakt in Verbindung mit dem Vorplatz sowohl für das Mensagebäude als auch für den Campus gesehen. Die Mensa wird zusätzlich vom Schulhof aus erschlossen.

Das neue Mensa- und Mehrzweckgebäude ist komplett in Holz geplant. Durch den weitreichenden Verzicht auf Klebestoffe, Schäume, Silikone, etc. kann ein Gebäude erstellt werden, welches den Schülerinnen und Schülern eine weitgehend schadstofffreie Umgebung bietet. Natürliche helle Holzoberflächen prägen die Atomsphäre der Innenräume.


Überblickschließen

Mensa und Mehrzweckgebäude Eduard Mörike Schule, Kirchheim-Ötlingen

Mensa und Mehrzweckgebäude Eduard Mörike Schule, Kirchheim-Ötlingen

Die Eingangssituation des Neubaus wird als repräsentativer Auftakt in Verbindung mit dem Vorplatz sowohl für das Mensagebäude als auch für den Campus gesehen. Die Mensa wird zusätzlich vom Schulhof aus erschlossen.

Das neue Mensa- und Mehrzweckgebäude ist komplett in Holz geplant. Durch den weitreichenden Verzicht auf Klebestoffe, Schäume, Silikone, etc. kann ein Gebäude erstellt werden, welches den Schülerinnen und Schülern eine weitgehend schadstofffreie Umgebung bietet. Natürliche helle Holzoberflächen prägen die Atomsphäre der Innenräume.


Bildung, Holzbau, Nachhaltiges Bauen, Neubau
»Mensa und Mehrzweckgebäude Eduard Mörike Schule, Kirchheim-Ötlingen«


  • Verfahrensart: Wettbewerb
  • Bauherr: Stadt Kirchheim unter Teck
  • Nutzung: Verwalten
  • Fertigstellung: 2020
  • Standort: Kirchheim-Ötlingen
  • BGF: 1.225 m2
  • BRI: 7.680 m3

schließenZurück zum Portfolio
Bildung, Holzbau, Nachhaltiges Bauen, Neubau
»Mensa und Mehrzweckgebäude Eduard Mörike Schule, Kirchheim-Ötlingen«

Die bestehende Eduard-Mörike-Schule ist geprägt von einer großzügigen Campussituation und übersichtlichen teils kleinräumigen Gebäudestrukturen. Dieses „Kleine im Großen“ wird als hohe Qualität sowohl im Hinblick auf die städtebauliche Ordnung als auch auf das pädagogische Konzept gesehen. Unser Entwurf integriert sich in diese übergeordnete Idee. Der Baukörper der neuen Mensa mit Mehrzweckgebäude fügt sich in diese städtebauliche Struktur ein und ergänzt den Campus. Die Freiflächen werden durch die klare Ordnung des Wegesystems, welches sich auf die Zugänge der einzelnen Häuser bezieht, neu ordnet.

Mit der Neugestaltung des Ortseingangs in Verbindung mit dem neuen Mensa- und Mehrzweckgebäude wird dem Campus eine neue Adresse und mit dem Zugang über den vorgelagerten Platz der Schule ein neues, repräsentatives Erscheinungsbild zur Stadt hin gegeben. Der neu geschaffene Kreisverkehr wird als verkehrsberuhigte Zone mit einheitlichem Belag vorgeschlagen.
Die Eingangssituation des Neubaus wird als repräsentativer Auftakt in Verbindung mit dem Vorplatz sowohl für das Mensagebäude als auch für den Campus gesehen. Die Mensa wird zusätzlich vom Schulhof aus erschlossen.

Das neue Mensa- und Mehrzweckgebäude ist komplett in Holz geplant. Durch den weitreichenden Verzicht auf Klebestoffe, Schäume, Silikone, etc. kann ein Gebäude erstellt werden, welches den Schülerinnen und Schülern eine weitgehend schadstofffreie Umgebung bietet. Natürliche helle Holzoberflächen prägen die Atomsphäre der Innenräume.


schließenZurück zum Portfolio

Zum Archiv