»Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle«
Thema: Holzbau, Mensa, Nachhaltiges Bauen, Neubau

  • Bauherr: Stadt Kirchheim unter Teck
  • Nutzung: Mehrzweckhalle
  • Standort: Kirchheim unter Teck
  • BGF: 1319,41 qm
  • BRI: 7.250 cbm
  • Fotografie: Ralf Dieter Bischoff

Detailsschließen
»Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle«
Thema: Holzbau, Mensa, Nachhaltiges Bauen, Neubau

Die Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle in Kirchheim unter Teck ist der neue Mittelpunkt des Gemeindelebens der Stadtteile Ötlingen und Lindendorf. Die multifunktionale Halle dient als Ort der Begegnung und wird vom Sportverein, für Veranstaltungen und den Mensabetrieb der Eduard-Mörike-Schule genutzt.
Das 1-geschossige Gebäude in Holzhybrid-Bauweise besteht aus einer Mensa, einem Mehrzweckraum und einem Multifunktionsraum und zeichnet sich durch seine zurückhaltende Materialität sowie seine ruhige, zeitgemäße Formensprache aus. Die Architektur der Halle verleiht dem Eduard-Mörike-Campus ein neues, repräsentatives Erscheinungsbild.
Mehrzweckraum und Mensa ergeben zusammen einen großen Saal, können jedoch bei Bedarf mit Hilfe einer mobilen Trennwand separat voneinander genutzt werden. Der Raum wird durch Oberlichter sowie großflächige Fenster belichtet. Die bodentiefen Fenster sind öffenbar, sodass der begrünte Hof auch in die Saal- und Mensanutzung einbezogen werden kann. Helligkeit und warme Holz-Oberflächen der Innenräume tragen zu einer angenehmen Wohlfühlatmosphäre bei.
Die Halle wurde nach NBBW-Kriterien („Nachhaltiges Bauen in Baden-Württemberg“) errichtet. Der Einsatz von Holz und Recyclingbeton sowie das extensive Gründach mit Luft-Wasser-Wärmepumpe und Photovoltaikanlage tragen dem NBBW-Programm Rechnung.


Überblickschließen

Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle

Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle

Das 1-geschossige Gebäude in Holzhybrid-Bauweise besteht aus einer Mensa, einem Mehrzweckraum und einem Multifunktionsraum und zeichnet sich durch seine zurückhaltende Materialität sowie seine ruhige, zeitgemäße Formensprache aus.

Helligkeit und warme Holz-Oberflächen der Innenräume tragen zu einer angenehmen Wohlfühlatmosphäre bei.

Die Architektur der Halle verleiht dem Eduard-Mörike-Campus ein neues, repräsentatives Erscheinungsbild.


Holzbau, Mensa, Nachhaltiges Bauen, Neubau
»Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle«

  • Bauherr: Stadt Kirchheim unter Teck
  • Nutzung: Mehrzweckhalle
  • Standort: Kirchheim unter Teck
  • BGF: 1319,41 qm
  • BRI: 7.250 cbm
  • Fotografie: Ralf Dieter Bischoff
schließenZurück zum Portfolio

Holzbau, Mensa, Nachhaltiges Bauen, Neubau
»Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle«

Die Eduard-Mörike-Mehrzweckhalle in Kirchheim unter Teck ist der neue Mittelpunkt des Gemeindelebens der Stadtteile Ötlingen und Lindendorf. Die multifunktionale Halle dient als Ort der Begegnung und wird vom Sportverein, für Veranstaltungen und den Mensabetrieb der Eduard-Mörike-Schule genutzt.
Das 1-geschossige Gebäude in Holzhybrid-Bauweise besteht aus einer Mensa, einem Mehrzweckraum und einem Multifunktionsraum und zeichnet sich durch seine zurückhaltende Materialität sowie seine ruhige, zeitgemäße Formensprache aus. Die Architektur der Halle verleiht dem Eduard-Mörike-Campus ein neues, repräsentatives Erscheinungsbild.
Mehrzweckraum und Mensa ergeben zusammen einen großen Saal, können jedoch bei Bedarf mit Hilfe einer mobilen Trennwand separat voneinander genutzt werden. Der Raum wird durch Oberlichter sowie großflächige Fenster belichtet. Die bodentiefen Fenster sind öffenbar, sodass der begrünte Hof auch in die Saal- und Mensanutzung einbezogen werden kann. Helligkeit und warme Holz-Oberflächen der Innenräume tragen zu einer angenehmen Wohlfühlatmosphäre bei.
Die Halle wurde nach NBBW-Kriterien („Nachhaltiges Bauen in Baden-Württemberg“) errichtet. Der Einsatz von Holz und Recyclingbeton sowie das extensive Gründach mit Luft-Wasser-Wärmepumpe und Photovoltaikanlage tragen dem NBBW-Programm Rechnung.

schließenZurück zum Portfolio

Zum Archiv