»Haus Rohrer Höhe«
Thema: Bildung, Mensa, Nachhaltiges Bauen, Neubau

  • Bauherr: 􏰲􏰞􏰥􏰩􏰏􏰒􏰟􏰞􏰜􏰠􏰓􏰒􏰓􏰞􏰩􏰓Landeshauptstadt Stuttgart, Eigenbetrieb Leben und Wohnen􏰴􏰨􏰟􏰥􏰏􏰥
  • Nutzung: Pflege
  • Fertigstellung: 1998
  • Standort: Stuttgart
  • BGF: 9.770 qm
  • BRI: 30.378 cbm
  • Fotografie: Prof. Christian Kandzia

Detailsschließen
»Haus Rohrer Höhe«
Thema: Bildung, Mensa, Nachhaltiges Bauen, Neubau

Das Haus Rohrer Höhe umfasst 71 betreute Wohnungen sowie 16 Plätze für die Tagespflege und Gemeinschaftseinrichtungen. Die Lage am Waldrand beeinflusste den Entwurf und gab Anregungen für die bauliche Gestalt und topograpische Einfügung in das Wiesengrundstück. Der U-förmige Baukörper, der sich nach Süden zum Wald hin öffnet, bietet aus jeder Wohnung einen Ausblick auf die Baumkulisse und bildet auf der Gartenebene eine geschützte Innenhofterrasse, die von Speisesaal und Veranstaltungsbereich begehbar ist.
Verwendet wurden vorwiegend regionale und nachwachsende Rohstoffe. Lärchenholz prägt das Erscheinungsbild der Fassaden. Für die Böden wurde Parkett aus Eiche sowie Crailsheimer Muschelkalk verwendet. Alle Schränke und Türen sind aus Birkenholz. Bei den Außenflächen wurde auf eine geringe Versiegelung des Bodens geachtet.
Das Energiekonzept setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Die passive Solarnutzung erfolgt über die verglasten Loggien, die einen Wintergarteneffekt erzeugen. Der darüber hinaus gehende Wärmebedarf des Gebäudes wird mittels einer Geothermieanlage mit Wärmepumpen gedeckt. Eine Photovoltaikanlage deckt den für die Wärmepumpe benötigten Strom. Der Warmwasseraufbereitung dienen die auf dem extensiv begrünten Dach angebrachten Sollarkollektoren. Die Energieerzeugung ist damit komplett regenerativ.


Überblickschließen

Haus Rohrer Höhe

Haus Rohrer Höhe

Für das Betreute Wohnen in schöner Lage am Waldrand wurden vorwiegend regionale und nachwachsende Rohstoffe verwendet. Der U-förmige Baukörper, der sich nach Süden zum Wald hin öffnet, bietet aus jeder Wohnung einen Ausblick auf die Baumkulisse.


Bildung, Mensa, Nachhaltiges Bauen, Neubau
»Haus Rohrer Höhe«

  • Bauherr: 􏰲􏰞􏰥􏰩􏰏􏰒􏰟􏰞􏰜􏰠􏰓􏰒􏰓􏰞􏰩􏰓Landeshauptstadt Stuttgart, Eigenbetrieb Leben und Wohnen􏰴􏰨􏰟􏰥􏰏􏰥
  • Nutzung: Pflege
  • Fertigstellung: 1998
  • Standort: Stuttgart
  • BGF: 9.770 qm
  • BRI: 30.378 cbm
  • Fotografie: Prof. Christian Kandzia
schließenZurück zum Portfolio

Bildung, Mensa, Nachhaltiges Bauen, Neubau
»Haus Rohrer Höhe«

Das Haus Rohrer Höhe umfasst 71 betreute Wohnungen sowie 16 Plätze für die Tagespflege und Gemeinschaftseinrichtungen. Die Lage am Waldrand beeinflusste den Entwurf und gab Anregungen für die bauliche Gestalt und topograpische Einfügung in das Wiesengrundstück. Der U-förmige Baukörper, der sich nach Süden zum Wald hin öffnet, bietet aus jeder Wohnung einen Ausblick auf die Baumkulisse und bildet auf der Gartenebene eine geschützte Innenhofterrasse, die von Speisesaal und Veranstaltungsbereich begehbar ist.
Verwendet wurden vorwiegend regionale und nachwachsende Rohstoffe. Lärchenholz prägt das Erscheinungsbild der Fassaden. Für die Böden wurde Parkett aus Eiche sowie Crailsheimer Muschelkalk verwendet. Alle Schränke und Türen sind aus Birkenholz. Bei den Außenflächen wurde auf eine geringe Versiegelung des Bodens geachtet.
Das Energiekonzept setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Die passive Solarnutzung erfolgt über die verglasten Loggien, die einen Wintergarteneffekt erzeugen. Der darüber hinaus gehende Wärmebedarf des Gebäudes wird mittels einer Geothermieanlage mit Wärmepumpen gedeckt. Eine Photovoltaikanlage deckt den für die Wärmepumpe benötigten Strom. Der Warmwasseraufbereitung dienen die auf dem extensiv begrünten Dach angebrachten Sollarkollektoren. Die Energieerzeugung ist damit komplett regenerativ.

schließenZurück zum Portfolio

Zum Archiv