»Wohnpark Rottum-Insel Ochsenhausen«
Thema: Gesundheit, Neubau, Wohnen

  • Verfahrensart: Direktauftrag
  • Bauherr: St. Elisabeth-Stiftung Bad Waldsee
  • Nutzung: Wohnen, Pflege
  • Standort: Ochsenhausen
  • BGF: 7.290 qm
  • BRI: 23.415 cbm
  • Fotografie: David Matthiessen

Detailsschließen
»Wohnpark Rottum-Insel Ochsenhausen«
Thema: Gesundheit, Neubau, Wohnen

Auf der Rottum-Insel im Zentrum von Ochsenhausen befindet sich der neue Wohnpark – ein Musterbeispiel für Multifunktionalität. Er verfügt über ein Pflegeheim, pflegenahes Wohnen, Wohnen mit Service und Tagespflege und geht damit auf unterschiedlichste Bedürfnisse von Senioren ein. Büroräume des Kreisjugendamts und drei Praxen finden ebenso Platz im Gebäude.
Herz des Gebäudes ist der Multifunktionsraum und das Foyer, die als zentrale Treffpunkte dienen. Um Helligkeit in den Innenräumen zu erzeugen, verfügt das Haus über große Fenster, die für Tageslicht sorgen. Die Balkone der Bewohnerzimmer und die gemeinschaftlichen Terrassen ermöglichen einen Blick auf Ochsenhausen und die imposante Klosteranalage. Daneben bietet auch der zum Fluss orientierte, geschützte Hof hohe Aufenthaltsqualität für die Bewohner und ihre Besucher. Die ruhige Hofsituation entsteht durch die Lage und den winkelförmigen Baukörper, der den Lärm der angrenzenden Straße dämpft. Herausforderung bei der Planung war die durch die Insellage relativ geringe Fläche in Relation zur großen Baumasse. Durch die Form und Kompaktheit des Gebäudes sowie sein Satteldach integriert es sich dennoch optimal in die umgebende Bebauung und den Flusslauf der Rottum.
Der Wohnpark ist an das mit regenerativen Energien betriebene örtliche Fernwärmenetz angebunden und wird über eine großflächige Photovoltaikanlage mit Solarstrom versorgt. Damit ist die Energieversorgung des Gebäudes zukunftsweisend.


Überblickschließen

Wohnpark Rottum-Insel Ochsenhausen

Wohnpark Rottum-Insel Ochsenhausen

Auf der Rottum-Insel im Zentrum von Ochsenhausen befindet sich der neue Wohnpark – ein Musterbeispiel für Multifunktionalität. Er verfügt über ein Pflegeheim, pflegenahes Wohnen, Wohnen mit Service und Tagespflege und geht damit auf unterschiedlichste Bedürfnisse von Senioren ein. Büroräume des Kreisjugendamts und drei Praxen finden ebenso Platz im Gebäude.

Der zum Fluss orientierte, geschützte Hof hat eine hohe Aufenthaltsqualität für die Bewohner und ihre Besucher. Die ruhige Hofsituation entsteht durch die Lage und den winkelförmigen Baukörper, der den Lärm der angrenzenden Straße dämpft.

Herausforderung bei der Planung war die durch die Insellage relativ geringe Fläche in Relation zur großen Baumasse. Durch die Form und Kompaktheit des Gebäudes sowie sein Satteldach integriert es sich dennoch optimal in die umgebende Bebauung und den Flusslauf der Rottum.

Die Balkone der Bewohnerzimmer und die gemeinschaftlichen Terrassen ermöglichen einen Blick auf Ochsenhausen und die imposante Klosteranalage.


Gesundheit, Neubau, Wohnen
»Wohnpark Rottum-Insel Ochsenhausen«


  • Verfahrensart: Direktauftrag
  • Bauherr: St. Elisabeth-Stiftung Bad Waldsee
  • Nutzung: Wohnen, Pflege
  • Standort: Ochsenhausen
  • BGF: 7.290 qm
  • BRI: 23.415 cbm
  • Fotografie: David Matthiessen

schließenZurück zum Portfolio
Gesundheit, Neubau, Wohnen
»Wohnpark Rottum-Insel Ochsenhausen«

Auf der Rottum-Insel im Zentrum von Ochsenhausen befindet sich der neue Wohnpark – ein Musterbeispiel für Multifunktionalität. Er verfügt über ein Pflegeheim, pflegenahes Wohnen, Wohnen mit Service und Tagespflege und geht damit auf unterschiedlichste Bedürfnisse von Senioren ein. Büroräume des Kreisjugendamts und drei Praxen finden ebenso Platz im Gebäude.
Herz des Gebäudes ist der Multifunktionsraum und das Foyer, die als zentrale Treffpunkte dienen. Um Helligkeit in den Innenräumen zu erzeugen, verfügt das Haus über große Fenster, die für Tageslicht sorgen. Die Balkone der Bewohnerzimmer und die gemeinschaftlichen Terrassen ermöglichen einen Blick auf Ochsenhausen und die imposante Klosteranalage. Daneben bietet auch der zum Fluss orientierte, geschützte Hof hohe Aufenthaltsqualität für die Bewohner und ihre Besucher. Die ruhige Hofsituation entsteht durch die Lage und den winkelförmigen Baukörper, der den Lärm der angrenzenden Straße dämpft. Herausforderung bei der Planung war die durch die Insellage relativ geringe Fläche in Relation zur großen Baumasse. Durch die Form und Kompaktheit des Gebäudes sowie sein Satteldach integriert es sich dennoch optimal in die umgebende Bebauung und den Flusslauf der Rottum.
Der Wohnpark ist an das mit regenerativen Energien betriebene örtliche Fernwärmenetz angebunden und wird über eine großflächige Photovoltaikanlage mit Solarstrom versorgt. Damit ist die Energieversorgung des Gebäudes zukunftsweisend.


schließenZurück zum Portfolio

Zum Archiv